Immer auf dem neuesten Stand mit den academy Lokal-Nachrichten.

Jetzt anfordern!

oder hier einfach zum Veranstaltungskalender.

Skurril. Bunt. Politisch.
Reinhold Brandstätter zeichnet, illustriert, malt, bastelt.
Von persönlichkeitsstarken Ameisen über skurrile Geister bis hin zu verrückten Zahnärzten oder Kellnerinnen. Die Themen für seine Arbeiten gehen Reinhold Brandstätter wie’s scheint nie aus. Und das alles in seinem unnachahmlichen farbenfrohen und ausdrucksstarken Stil.
Wir freuen uns auf eine spannende, intensive und vor allem künstlerisch einzigartige Ausstellung in der academy.
Zusätzlich gibt’s eine eigene UV-Licht-Installation, die jedes Ameisenherz und sogar Gin Tonic zum Leuchten bringen wird 😉

http://www.reinbrand.at/



Jaja, immer diese Werbung… Zuerst in Form eines kaum enden wollenden Wahlkampfs, dann die ganzen Weihnachtsangebote und übersentimentalen TV-Spots. Und jetzt wir schon wieder, mit dem Versuch, Euch auf unsere tollen Veranstaltungen hinzuweisen… Ja, so ist sie, unsere schöne, tolle, kapitalistische Welt. Selbst das Christkind muss mittlerweile mit dem Weihnachtsmann um das kleine bisschen Rest medialer Aufmerksamkeit streiten, das iPhone und Co. gnädigerweise übrig lassen.
Naja, für unser „Fathers and Sons“-Konzert müssen wir jetzt wohl keine Werbung mehr machen. Dafür freut sich Daniel Schernthaner am kommenden Dienstag umso mehr auf Euren Besuch bei seiner Vernissage und die wunderbaren Musiker der Schnöden Bescherung haben sich natürlich auch eine vorweihnachtliche volle Bude verdient. In diesem Sinne: Ihr Kinderlein kommet!


Ein amerikanischer Freund hat am Abend nach der US-Wahl zu mir gesagt:

„Das Ergebnis hat eine gute und eine schlechte Seite.

Die gute: Hillary hat verloren.

Die schlechte: Trump hat gewonnen.“
Das Traurige ist, dass Galgenhumor eigentlich nur dann wirklich zum Lachen ist, wenn man nicht gerade wirklich am Galgen hängt.

Und da hängen weltweit leider viel zu viele!
Ja, schön langsam wird’s ziemlich teuer, sich die Welt schön zu saufen…


Während viele Kulturinstitutionen verdienterweise über die Sommermonate ihre Pforten schließen,machen wir munter weiter 😉

Und zwar mit gleich zwei Ausstellungen im Rahmen der Salzburger Kunstfestspiele, Live-Konzerten oder sommerlichen Tanzabenden!

Und auch die wunderbare  PHELA wird uns im Sommer wieder in Salzburg beehren. Wer also das grandiose Konzert am 4. April verpasst hat, hat am Sonntag, 14. August noch einmal die Gelegenheit. Allerdings nicht in der academy selbst, sondern im Rahmen des Picknick-Im-Park Warm-Up im Kurgarten. Nähere Infos dazu folgen noch!

Wir freuen uns auf einen kulturellen und hoffentlich noch ein bisschen sommerlichen Sommer!

Alles Liebe!


Am 10. Juni steigt in Paris die Eröffnung der Fußball-EM 2016 in Frankreich.

Wir übertragen natürlich alle, oder zumindest fast alle, Spiele bei uns in der academy!
Und sollten die Tage schön und die Abende lau sein, gibt’s mit LIVE im PARK das große Public-Viewing der Stadt Salzburg im Volksgarten.

Aber natürlich wollen wir trotz Europhorie auch nicht auf kulturelle Events, wie Lesungen und gesellschaftlich brisante Diskussionen vergessen.
Wir freuen uns auf spannende, interessante und unterhaltsame Wochen!


Anlässlich des 30. Jahrestags der Katastrophe von Tschernobyl sollten wir uns wieder in Bewusstsein rufen, welch explosives Potential die Spaltung im Kern eines Systems in sich birgt. Versuchen wir, dieser Spaltung entgegenzuwirken. Das Leben geht weiter. Wir sollten mitgehen und ihm gemeinsam zeigen, wohin!

Die kommenden Tage bringen wieder viele tolle Veranstaltungen.

Alle Daten wie immer auch aktuell in unserem Newsletter!


Wer uns kennt, weiß, dass wir Grenzen gerne ausreizen, unseren Gedanken freien Lauf lassen und Dinge verbinden, die sich augenscheinlich oft kaum verbinden lassen.
Denn mal ganz ehrlich: Liegt nicht der Schlüssel zur Kreativität gerade im Durchbrechen von Grenzen und im Herstellen von Verbindungen?
Und wer schon einmal bei uns in der Bar war, weiß auch, dass wir unsere neu eingeführte „Obergrenze“ gerne mal verschwimmen lassen.
Deswegen freuen wir uns auch über das tolle Feedback im Internet und insgesamt über eine Million erreichter Personen auf Facebook zu diesem Beitrag!
DANKE und bis dann! Oder um es mit den Worten Kavkas zu sagen: „Hamma wieder was gelernt. Recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit, auf Wiedersehen.“


Salty Doks Spezial: „Elektro Moskva“ (Doku & DJ/VJ-Set)

Studio West – Independent Film zeigt in seiner Doku-Reihe SALTY DOKS am Freitag, den 29.01.2016 um 19:00 Uhr in der ACADEMY BAR (Franz-Josef-Straße 4, Salzburg) „Elektro Moskva“ von Elena Tikhonova und Dominik Spritzendorfer (AT 2013 / 86 min). Der Film wurde mehrfach international ausgezeichnet u.a. als beste Musik-Doku beim Unerhört-Festival in Hamburg 2014. Im Anschluß folgt ein von Salty-Doks-Kurator Hermann Peseckas moderiertes Gespräch mit den FilmemacherInnen und ein tanztaugliches DJ/VJ Set („russische Elektro-Disco“).

Eintritt frei – Die FilmemacherInnen sind anwesend!

Der Film:

Elektro Moskva ist eine essayistische Erzählung über das letzte Jahrhundert sowjetischer und postsowjetischer „Elektrogeschichte“, erzählt von Musikern und Erfindern, Genies und Bastlern. Vom „russischen Edison“ Leon Theremin, dem Erfinder eines der ersten elektronischen Musikinstrumente, aber auch von Abhörgeräten für den KGB, von der Space-Ära der 1960er-Jahre und von der Massenproduktion von Synthesizern in den frühen 1980er-Jahren – allesamt Abfallprodukte der Militärindustrie. Heute recycelt und interpretiert eine lebendige elektronische Musikszene dieses Erbe neu und führt es in eine ungewisse Zukunft. Ein Film über den genial-wundersamen Erfindergeist, der trotz oder gerade wegen großer politischer Repression und Gleichschaltung gedeiht.

Elena Tikhonova und Dominik Spritzendorfer spüren der Elektrifizierung der kommunistischen Sowjetunion nach. Mit Original-Footage unterfüttert erzählen sie von einem unerschütterlichen Vertrauen in den (gesellschaftlichen) Fortschritt durch und mit Technik. Dabei fokussieren sie vor allem elektromusikalische Apparaturen und Kuriositäten, die im Geiste militärischer Aufrüstung entwickelt wurden und vermittels (il-)legaler Bastler/innen-Leidenschaft Eingang in eine zeitweilig massentaugliche Populärkultur fanden: als Theremin oder Synthesizer – „instruments with expanded abilities“. Während die Musik von Deep Purple oder den Rolling Stones bei Strafandrohung verboten war, erklangen aus den Radios und Fernsehempfängern der UdSSR kosmische Chillout-Tunes – Lo-Fi-Sounds als Soundtrack zum Streben ins All. In Interferenz von Sowjetnostalgie und Liebe zur klanglichen Imperfektion lassen Experimentalmusiker, Bastler und Techniknerds die Apparaturen und Erfindungen dieser Ära auch heute noch hochleben. Es ist eine Art elektrifizierter Götzenkult, der in hingebungsvoller Pflege einiger weniger fortsetzt wird und Aufschluss über das Verhältnis von Politik und Massenkultur in Zeiten des Kommunismus gibt. „You felt like in a spaceship.“ You still do.
(Diagonale 2013 / Katalog)


Wir freuen uns auf die nächste Ausstellung von Mona L – Simona Ledl!!!

„Im Rahmen meines künstlerischen Schaffens interessiert mich in erster Linie der Mensch mit seinen individuellen Ausdrucksformen und Möglichkeiten Emotionen zu zeigen. Da mein Medium die klassische Malerei (vor allem Acryl auf Leinwand-Arbeit) ist, drücken sich diese Charakterspezifika für mich insbesondere über die äußere Erscheinungsform des Individuums aus. Mein Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Gesicht der dargestellten Personen, da es mich dazu befähigt ausdrucksstarke Persönlichkeiten zu erschaffen.“

Seid gespannt!!