Liebe Gäste,

wir freuen uns, dass wir ab sofort wieder für Euch offen haben können.

Allerdings hat uns die eilige Corona 10 Gebote vom Schicksalsberg mitgebracht, die ein gesundes und friedvolles Miteinander ermöglichen sollen. Ein bisschen hat Corona dabei offensichtlich von ihrem Vorgänger Gott abgeschrieben.

1. Du sollst Abstand halten.
Mindestens 1 Meter. Darf auch ein bisschen mehr sein. Aber mindestens 1 Meter. Das ist ungefähr so viel wie eine Reihe von 15 Halbe-Gläsern, oder 32 Stamperl Schnaps.

2. Du sollst Maske tragen.
Beim Betreten des Lokals. Beim Verlassen des Lokals. Sobald Du vom Tisch aufstehst. Auf alle Fälle, wenn Stroh herumliegt.

3. Du sollst Deine Hände desinfizieren.
Zumindest beim Betreten der Bar. Aber bitte nicht trinken. Zur Desinfektion von innen eignen sich Wodka, Whisky, Rum. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Barkeeper oder Ihre Barkeeperin.

4. Du sollst maximal 4 Personen an einem Tisch versammeln.
Das ist fast wie beim letzten Abendmahl nur eben 9 weniger.

5. Du sollst dem Personal Folge leisten.
Und die Tische und Stühle so stehen lassen, wie sie stehen. Die Bänke im Petersdom kannst du auch nicht herumschieben!

6. Du sollst nicht an der Bar bestellen.
Einfach warten bis wer zum Tisch kommt, dann bestellen. Wenn keiner kommt, aufzeigen. Im Notfall durch die Bar schreien. Aber bitte leise. 

7. Du sollst nicht begehren Deines Nächsten Hand.
Bitte auf Händeschütteln, Umarmungen, Bartberührugen und sonstigen Austausch körperlicher Nähe möglichst verzichten. 

8. Du sollst nicht begehren Deines Nächsten Getränk.
Bitte jeder nur aus seinem eigenen Glas trinken und nicht beim anderen „derf i amoi“ kosten.

9. Du sollst nicht stehlen.
War schon immer so. Und ist auch weiterhin so.

10. Du sollst um 23 Uhr nachhause gehen.
Oder zumindest woanders hin.

Alles wird gut!

zur Agentur