+++ ABGESAGT +++ „Omas gegen Rechts“ – Lesung und Diskussion mit Susanne Scholl und Monika Salzer

12Jun 19:00

academy Bar
Franz-Josef-Str. 4
5020 Salzburg

+++ Die Veranstaltung ist aus gesundheitlichen Gründen leider abgesagt +++

Diskussion & Buchpräsentation des KZ-Verbandes/VdA Salzburg in Kooperation mit den Salzburger „Omas gegen Rechts“

Susanne Scholl/Monika Salzer: Omas gegen Rechts

Lesung Susanne Scholl: „Wachtraum“ (Residenz Verlag, 2017)

Ja, es gibt mutige Menschen, die unabhängig von Weltanschauung oder Religion ihre Stimme gegen die Faschisierung der Gesellschaft erheben, die die Ideale des Humanismus nicht über Bord geworfen haben. Susanne Scholl und Monika Salzer gehören in diese Kategorie. Die Journalistin und die evangelische Pfarrerin haben die Initiative „Omas gegen Rechts“ mitbegründet. Was die Gruppe mit medialem Kultstatus antreibt, was die Omas (und Opas) planen (auch in Salzburg) wollen wir an diesem Abend diskutieren.

Passend dazu liest Susanne Scholl aus ihrem jüngsten Roman: Wachtraum ist ein mutiger und persönlicher Roman über starke Frauen und den Kampf um ein Leben nach dem Überleben.

Fritzi, geboren in eine jüdische Wiener Vorkriegsfamilie, aufgewachsen mit Praterbesuchen und ersten Liebschaften, flieht vor der Nazi-Verfolgung als junge Frau nach England. Sie heiratet Theo, kehrt nach Wien zurück, und für ihre Tochter Lea ist sie eine lebenslustige, warmherzige Mutter. Bloß manchmal, da kann Fritzi nicht aus dem Bett aufstehen vor namenloser Trauer. Später scheint auch das Leben ihrer Tochter Lea zu gelingen, ist ausgefüllt mit Ehe, Kindern, Enkeln und Beruf. Und doch wird auch sie von bösen Träumen und Familienerinnerungen heimgesucht. Und als immer mehr Menschen auf der Flucht vor Krieg und Terror aus Syrien und Afghanistan nach Wien kommen und Lea mit ihrer Hilflosigkeit konfrontieren, droht auch ihr so geglücktes Leben auseinanderzubrechen

Dr. Susanne Scholl – ist den meisten Österreichern und Österreicherinnen als Fernsehgesicht bekannt. Susanne Scholl war jahrelang ORF-Korrespondentin in Moskau. Die 1949 in Wien Geborene ist aber auch politisch aktiv: Sie ist eine der zentralen Persönlichkeiten der Initiative „Omas gegen Rechts“ . Susanne Scholl hat zahlreiche Bücher veröffentlicht und wichtige Preise für ihre journalistische Arbeit und ihr menschenrechtliches Engagement erhalten, neben anderen den Concordia Preis und das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. Zuletzt erschienen: „Emma schweigt“ (2013), „Warten auf Gianni“ (2016), „Wachtraum“ (2017).

Monika Salzer – ist pensionierte evangelische Pfarrerin, Psychotherapeutin und Mitbegründerin der Initiative „Omas gegen Rechts“. Salzerwill Frauen in ihrem Alter motivieren, politisch wieder aktiv zu werden. Im Interview mit der ORF-Sendung „Thema“ im Jänner sagte Salzer: „Junge Menschen werden oft auf Grund ihrer Jugend nicht respektiert, obwohl sie genauso gescheit sein können wie ältere Leute. Ich bin ein Fan der Jugend. Ich glaube, unser Herz schlägt nur richtig, wenn wir auf der Seite der Jugend stehen. Es gibt keine andere Seite.“ Die dreifache Mutter Salzer bezieht sich dabei auf die Sorge vieler ihrer Mitstreiterinnen, dass ihre Kinder und Enkelkinder in einer gespaltenen Gesellschaft leben müssen, die sie in einer rechten Politik begründet sieht: „Wir haben sehr viel Lebensweisheit im Laufe der Jahrzehnte angesammelt und wir sind noch kräftig. Wir können noch gehen, wir können noch rufen, können neben der Unterstützung unserer Kinder eine öffentliche Stimme sein.“

Weitere Information auch beim Residenzverlag: https://www.residenzverlag.com/veranstaltung/lesung-und-vortrag-6

Leseprobe beim Residenzverlag:
https://www.residenzverlag.com/buch/waking-dream

zur Agentur