Nackte Frau mit Hund – Vernissage: Rochus Gratzfeld

29Nov 19:00

academy Bar
Franz-Josef-Str. 4
5020 Salzburg

Als Soziologe beschäftigen mich immer wieder Themen rund um das Sozialverhalten von Menschen. Darüber schreibe ich, darüber erstelle ich Fotoreportagen. Als eingefleischter „HundeMann“ hat mich die Rolle interessiert, die Hunden über die vergangenen Jahre im Zusammenleben mit Menschen zukam und gegenwärtig zukommt.

Ich unterscheide dabei folgende Phasen, die sich teilweise bis heute überschneiden:

Phase I: Hund als reines Nutztier (Schutz, Jagd, Hüten)
Noch heute ist dies in den meisten Ländern Osteuropas, in Ländern mit überwiegend ruralen Strukturen (z.B. Mongolei, Türkei) die zentrale Funktion, welche Hunde zu erfüllen haben.
Phase II: Hund als Statussymbol des Mannes
Galt insbesondere in der Zeit 1950-1980 und gewann auch bei jungen Männern mit der Verbreitung sogenannter Kampfhunde in unserem Jahrtausend wieder an Bedeutung.
Phase III: Hund als Familienmitglied
Ab den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts.
Phase IV: Hund als Partner von Frauen, teilweise auch als „modisches Accessoire“
Kam auf um die Jahrtausendwende.

Jeder der oben angeführten Phasen können bestimmte Hunderassen zugeordnet werden.
Das Projekt FRAUmitHUND basiert auf der Phase IV. Ich habe versucht, mit Bildern und Worten dieses Phänomen zu beschreiben und zu visualisieren. Hunde als Partner, Freunde, Seelentröster, Begleiter, Sportkameraden.

DIE NACKTE FRAUmitHUND

Die nackte Frau mit Hund führt das Projekt Frau mit Hund auf einer abgewandelten Ebene weiter. Drückten im ersten Projekt neben den Fotografien die Geschichten der Frauen ihre emotionalen Beziehungen zu Hunden aus, ist es jetzt die körperliche Intimität. Entstanden sind die Fotos entweder im heimischen Umfeld der Modelle, oder in der Natur.

zur Agentur